Archiv
Anmelden

TMO Marina an Land VII

03.-04.11.2010

In der Früh war ich einmal Checken wie weit es mit meinem Wellenlager ist. Da gestern der heftige Regen war, stand alles still, aber nach dem Mittagessen wird es eingebaut. Nun ja, dann warte ich noch mit der letzten Antfioulinglage im Anströmbereich. Das heißt der Bereich vom Wasserbass ca. 0,70 cm darunter. Dafür habe ich mich entschlossen  die Außenhaut Aussenhaut polieren doch an Land zu polieren und. nicht im Wasser, d.h. unser Krantermin wird der Montag sein. Das Waschen war ja kein Problem, aber jetzt beginnt die Knochenarbeit. Nach dem Mittagessen haben sie das Wellenlager eingebaut. Super, Super Arbeit. Ich begann danach die Polierarbeiten. Gegen 16:00 kam Kurt von der Skorpion und wir tauschten einige Erfahrungen aus, aber wir beschlossen, dass wir unsere Unterhaltung eigentlich im Marina Restaurant am Abend fortsetzten könnten, was wir auch machten,

I

Ich Karin, war heute mit Gabi und Heike am großen Markt im Zentrum. Wir setzten uns in ein Sammeltaxi, der nur diese Strecke fährt und zahlten pro Person 3,- Bolivars (=0,30 Cent). Sie zeigten mir den Gewürzshop, eine Bäckerei – wo es Paniermehl gibt -, kauften zum günstigen Preis Rinderfilet und Hühnerbrust im Frischfleischcorner, viel Obst und Gemüse. Es gibt auch eine Fischhalle. Der Markt ist sehr sauber, sah fast keine Fliegen und die Verkäufer sind überhaupt nicht aufdringlich. Zum Abschluss genehmigten wir uns einen frischgepressten kühlen Jugo (=Fruchtsaft um nur 5,- Bolivar) bevor wir in eine feinere Bäckerei außerhalb des Marktes, wo wir ofenfrisches Bagini-Brot bekamen. Es gibt da auch Mehlspeise und Kleingebäck, die lecker aussieht. Somit habe ich wieder was Neues in Erfahrung gebracht.

04.11.2010 Tagesbeginn 5:30 Uhr, oh Schreck, was habe ich nur angestellt?. Aber es muss sein, den wenn die Sonne vorne  auf die Außenhaut scheint, kann man ein Polieren vergessen. Der Mann, der mir zum Polieren versprochen wurde,  war nicht frei, sollte aber morgen kommen. Bis 11:30Uhr ging es ganz gut voran, aber dann musste eine Pause eingelegt werden und ich tauchte ein in unserem kühlen Salon. Kurz vor 12:00 Uhr war ich im Marina Büro, um unsere Rechnung zu checken. Danach war Mittagessen an Bord angesagt. Die Arbeit  konnte wieder beginnen. Um 15:30Uhr fuhren wir mit unseren Drahteseln in die Bahia Redonda Marina um zu eruieren,  ob unser Transfer schon angekommen ist. Leider noch nicht, ich habe den Feiertag von zu Hause nicht einkalkuliert. Zwischendurch schauten wir uns um einen guten Liegeplatz für Montag um, denn da geht es endlich ab ins Wasser. Am östlichen Steg endeckten wir auch die Aroha, sie ist Österreicherin u. er ist Franzose, ist jedoch schon 13 Jahre in Österreich. Aufgrund des angesagten Hurrikans, durften sie seit einer Woche nicht auslaufen, da der Hafen gesperrt war, aber morgen früh wollen sie mit einigen franz. Booten auslaufen. Ihr Weg geht über Tartuga, Bonaire, Curacao. Da sie am 13.12.2010 in Panama sein müssen und jetzt viel Zeit verloren haben, müssen sie Los Roques wohl auslassen. Im Supermarkt ist es uns gelungen, ein Flat für Equinoxe am 10.11. zu reservieren. An der Bar gönnten wir uns noch 2 kühle Bierlis und einen Jugo, bevor es wieder zurück ins Yard ging. Ich polierte noch ein Feld an der Außenhaut, dann war es auch schon dunkel. Nach dem Duschen gab es Abendessen an Bord (hmmm, gute Brettel Jause)). Der Tratsch an der Bar mit der Skorpio Crew blieb heute aus. Alle waren müde.

Kommentieren ist momentan nicht möglich.

Wetter
Fehlermeldung des Wetterproviders:
Location does not exist.
Bildergalerie
pict1683-800 pict1791-800 pict3979-800